Edelgas in buntem Latex und andere Premieren

Der Texter-Alltag fordert immer wieder neu heraus. Ein kleiner Ausflug in die Werbung? Warum nicht? Crazy Balloons heißt das Projekt von Maria und Friedrich Schlei. Verrückte Luftballons und Dekorationen für jeden Anlass. Produktbeschreibungen für die knallbunten Eigenkreationen, Texte für Website und Flyer und anderes Werbematerial wurden benötigt. Heute eröffnete das Startup ein eigenes Ladengeschäft in Oranienburg. Potenzielle Kunden feierten mit den Gründern, Kinder entdeckten ein neues Paradies. Die beiden Jungunternehmer beeindruckten mich mit ihrem Ehrgeiz, ihrer Zuverlässigkeit und ihrer Professionalität sehr. Ich wünsche ihnen Erfolg, Durchhaltevermögen, nie versiegende Energie und allzeit zufriedene Party-Gäste.

Dagmar Möbius mit den Jungunternehmern Maria und Friedrich Schlei. ©Alyona Makalova

Dagmar Möbius mit den Jungunternehmern Maria und Friedrich Schlei. ©Alyona Makalova

Und es gab noch eine Eröffnung. tattoolos, Premiumanbieter für ganzheitliche Tattooentfernung, eröffnete heute offiziell seinen Hamburger Standort. Ich betreue seit 2014 die Pressearbeit des 2008 in Berlin gegründeten Unternehmens mit nun 13 Standorten in Deutschland und einem in der Schweiz. Was die gestrige Pressevorbesichtigung mit Robbie Williams, der Elbharmonie und Horror Tattoos zu tun hatte, steht hier. Hauptattraktion war das momentan innovativste Kombi-Laser-Gerät aus deutscher Produktion, das die Filiale zum Flagschiff adelt. Außerdem wurde das E-Book “Wenn Arschgeweih und Tribals verschwinden sollen” – ein Kompaktüberblick über Tattooentfernungen – erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die 28-seitige Publikation, für die ich die Gesamtredaktion übernommen hatte, ist künftig für alle Interessenten kostenfrei bei tattoolos erhältlich.

Schauspielerin Sabrina Schneider kennt sich als TV-Aufnahmeleiterin mit „Horror Tattoos“ aus. Sie hofft, dass ihre eigene Panther-Tätowierung bald unsichtbar ist. In Hamburg ließ sie sich mit dem innovativen Laser behandeln. ©Dagmar Möbius für tattoolos

Schauspielerin Sabrina Schneider kennt sich als TV-Aufnahmeleiterin mit „Horror Tattoos“ aus. Sie hofft, dass ihre eigene Panther-Tätowierung bald unsichtbar ist. In Hamburg ließ sie sich mit dem innovativen Laser behandeln. ©Dagmar Möbius für tattoolos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*