Nie wieder Ehrenamt!?

Wer mich kennt, weiß: So ein Stoßseufzer kann nicht ernst gemeint sein. Als ich im Sommer 2017 die Leitung des Netzwerkes „Unternehmerinnen in Oberhavel“ abgab, wartete schon die nächste Herausforderung – das erste Kids kreativ Oranienwerker Sommerferiencamp. Das kam bekanntlich gut an, weil es einen Bedarf dafür gibt und weil es sinnvoll ist. Es spornte uns an weiterzumachen. Wenn, dann aber professionell.

Kurz: Am 12. Januar 2018 gründeten die Graswurzelinitiatoren und einige Freunde den Verein Kids kreativ. Der ist inzwischen gemeinnützig, im Vereinsregister eingetragen und hat den ersten Pressemarathon hinter sich. Ach so: Ich wurde in den Vorstand gewählt und fungiere als 2. Vorsitzende, gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Matthias Kerk (IT-Spezialist) und der Schatzmeisterin Susann Kerk (Fotografin). „Nie wieder Ehrenamt“ funktioniert bei mir irgendwie nicht, aber es fühlt sich toll an, mit Gleichgesinnten etwas Sinnvolles zu schaffen. Das Programm für das diesjährige Camp steht, alle Kooperationspartner blieben im Boot, die gemeinsame Arbeit macht richtig viel Spaß. Am 13. August 2018 geht es los. Mein diesjähriger Reporter-Workshop ist für Donnerstag, den 16. August von 10 bis 15 Uhr, für Nachwuchsreporter ab zehn Jahre geplant. Doch auch vorher sind wir präsent, zum Beispiel am Tag des offenen Ateliers am 6. Mai im Oranienwerk. Übrigens: Der junge Verein freut sich über jede personelle Verstärkung und finanzielle Hilfe.

Die zehnjährige Mathea besuchte 2017 einen Reporter-Workshop im Kreativsommerferiencamp. Was sie später werden will, ist zu sehen. Schon jetzt ist sie eine authentische Botschafterin für unser Projekt und in diesem Jahr ist sie wieder dabei.

Bekanntlich bin ich Anhängerin des „Konstruktiven Journalismus“. Kein Wunder, dass ich begeistert war, als ich hörte, dass meine Hamburger Kollegen vom Reporter-Forum ein – wie sie selbst sagen – „größenwahnsinniges Projekt“ planen. Sie bauen die „Reporterfabrik“ auf. Diese Online-Akademie des Journalismus will Lehrern, Schülern und Journalisten Grundlagen des journalistischen Handwerks vermitteln, die Funktionsweise von sozialen und klassischen Medien durchschaubar machen, Versuche der Desinformation erkennbar machen sowie Fortbildung und Erfahrungsaustausch von Journalisten ermöglichen.

Regelmäßig fragen Schulen beim Reporter-Forum an, „ob nicht mal ein Journalist den Schülern erklären kann, wie Journalisten arbeiten“. Der Hamburger Verein hält Medienkompetenz für genauso wichtig wie Biologie und Mathematik. Reporter4You soll eine Plattform werden, auf der Lehrer, Schüler und Journalisten zueinanderfinden können. Als ich gefragt wurde, ob ich dabei bin, habe ich sofort zugesagt, denn nicht erst seit unseren Ferien-Workshops für Nachwuchsreporter im Vorjahr wurde mir klar, dass das eine der sinnvollsten Aufgaben ist, die man heute übernehmen kann.

Logo: Kids kreativ e. V.

Foto: Dagmar Möbius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*